Wo sehe ich mich in zehn Jahren und was ist mein größtes Laster? Liebster-Award-Nominierung und 11 Fragen an mich

Heute gibt es mal wieder ein Interview beziehungsweise so etwas in der Art. Denn diesmal bin ich diejenige, die sich den Fragen stellt. Vor einiger Zeit hat Markus von kuhnograph-photography mich mit dem Liebster-Award nominiert. Ich habe diesen Award schon auf vielen Blogs gesehen. Er wird von Bloggern an andere Blogger vergeben und ist ein Phänomen; denn ich konnte nicht herausfinden, wer ihn ins Leben gerufen hat. Aber im Prinzip funktioniert dieser Award folgendermaßen:

  • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat.
  • Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat.
  • Füge eines der Liebster-Blog-Award-Buttons in deinen Post ein.
  • Beantworte die dir gestellten Fragen.
  • Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst.
  • Nominiere 5 und mehr Blogs, die weniger als 300 Follower haben.
  • Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast.

Also, lieber Markus, vielen Dank für die Nominierung 🙂 und hier kommen nun meine Antworten auf die Fragen.

1. Gab es einen besonderen Moment der dich dazu gebracht hat, deinen Blog zu starten?

DSC09429Was du hier siehst, sind meine ersten beiden Tagebücher. Was es damit auf sich hat und wieso mich das zum Bloggen gebracht hat, habe ich vor einiger Zeit in meinem Newsletter zu meinem 6-monatigen Blogbestehen zusammengefasst. Die Geschichte kannst du hier noch einmal nachlesen.

2. Wie sieht dein Leben in 10 Jahren aus bzw. wie wünscht du es dir?

Wünsche, Vorstellungen und Pläne wie das Leben in 1, 2, 5 oder 10 Jahren aussehen wird hat jeder von uns und ich natürlich auch. Manche Ziele verfolge ich hartnäckiger und zielstrebiger, manches vergesse oder verwerfe ich auch schnell wieder, weil es sich nicht als richtig herausstellt. Ich lasse das Leben auf mich zukommen, denn vieles habe ich einfach nicht in der Hand, auf vieles muss ich spontan reagieren. Wenn sich meine Wünsche, Vorstellungen und Pläne erfüllen, dann freut mich das. Wenn nicht, dann werde ich meinen Kurs korrigieren, aber sicher immer wieder auf meinen Weg zurückfinden.

DSC094433. Beschreibe dich in 5 Worten!

DSC09595-Bearbeitet4. Dein aktuelles Lieblingslied (bzw. Lieblingsmusik)?

If you want me von Marketa Irglova und Glen Hansard aus dem Musikfilm Once, den ich vor ein paar Tagen gesehen habe:

5. Würdest du gern mit deinem Blog Geld verdienen?

DSC09665-26. Hast du ein Laster, das du gern loswerden würdest?

Ich wünschte, ich würde vieles nicht immer in letzter Minute erledigen – dann wäre ich in so einigen Situationen entspannter. Aber da halte ich es wie Mark Twain:

„Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“

7. Und ein Klassiker: Welche(n) Blog(s) hältst du für unbedingt lesenswert?

Es gibt unzählige lesenswerte Blogs. Diese Liste ist nur eine Moment- und Querschnittsaufnahme der Blogs, auf denen ich in letzter Zeit öfters vorbeigeschaut habe:

8. Dein letzter Film im Kino?

Da ich schon viel zu lange nicht mehr im Kino war, möchte ich hier einen Film empfehlen, den ich mir vor ein paar Tagen daheim angeschaut habe: Das Salz der Erde von Wim Wenders, in dem es um das Leben und die fotografischen Werke von Sebastiao Salgado geht. Spannend erzählt und mit Salgados fantastischen schwarz-weiß Bildern untermalt wirst du mitgenommen auf seine Reisen und seine Entwicklung vom gelernten Ökonom zum autodidaktischen Fotografen. Salgado gibt Einblicke in sein privates Leben und berufliches Schaffen; man erfährt, wie enthusiastisch er als Fotograf angefangen hat und warum er nach Jahren als sozialdokumentarischer Fotografie an der Menschheit und Menschlichkeit zu zweifeln began und wie er sich von dieser Krise wieder erholt hat. Absolut sehenswert, auch für Nicht-(Hobby)-Fotografen.

Salgados Fotos aus dem Projekt Genesis sind noch bis zum 16.08. in der C/O Berlin zu sehen. Und ganz besonders freue ich mich darauf, dass ab dem 9.10. seine Bilder in München im Kunstfoyer der Versicherungskammer ausgestellt sind. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die Schönheit von Salgados Schwarz-Weiß-Fotos hat mich dazu inspiriert, das auch mal auszuprobieren und mit schwarz-weiß zu experimentieren. Der August wird mein Monat der Schwarz-Weiß-Fotografie.

9. Beschreibe in 2 Sätzen den Inhalt deines Blogs!

Die Inhalte meines Blogs spiegeln meine Selbstfindung in der Fotografie wider und drehen sich deshalb um Themen wie Reise- und Ausflugsberichte, Workshop- und Fotowalkzusammenfassungen, Einstieg in die Fotografie, Grundlagenwissen und meine Projekte. Ich möchte durch die Inhalte meinen Fortschritt dokumentieren, was ja auch irgendwie der Definition des Wortes Blog entspricht.

10. Welches Talent würdest du gern haben?

Singen und musikalisch sein.

11. Was machst Du wohl in exakt 24h?

Jetzt ist es 20:49 Uhr. In genau vierundzwanzig Stunden sollte ich von der Arbeit zurückgekommen sein und dann werde ich noch eine Kleinigkeit zu Abend essen und es mir daheim gemütlich machen oder noch einen Abendspaziergang machen (denn laut meiner Wetter-App sind für den Abend 20 – 28°C vorhergesehen).


Das waren also elf Fragen an mich. Nun kommen meine elf Fragen an die nächsten Blogger:

  1. Seit wann bloggst du und was war für dich der Auslöser, deinen Blog zu starten?
  2. Wo schreibst du deine Blogbeiträge am liebsten? Bitte poste ein Bild 🙂
  3. Wie beginnst du deinen Tag?
  4. Und wie lässt du ihn ausklingen?
  5. Wohin führte dich deine letzte Reise/dein letzter Ausflug und was hast du dort gemacht/gesehen/erlebt?
  6. Welche Motive oder Themen wiederholen sich in deinen Beiträgen und/oder Fotografien und warum glaubst du ist das so?
  7. Welchen Dokumentarfilm hast du zuletzt gesehen?
  8. Was macht dir besonders Spaß an deiner Arbeit am Blog?
  9. Und was nervt dich am Bloggen oder an dem, was ein Blog noch so mit sich bringt?
  10. Hast du ein Lieblingszitat?
  11. Was wolltest du deinen Lesern schon immer mal sagen?

Und ich nominiere folgende Blogger mit dem Liebster-Award:

Und hier noch mal zur Erinnerung, wie du als Nominierte/r vorgehst, wenn du beim Liebster-Award mitmachen möchtest:

  • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat.
  • Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat.
  • Füge eines der Liebster-Blog-Award-Buttons in deinen Post ein.
  • Beantworte die dir gestellten Fragen.
  • Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst.
  • Nominiere 5 und mehr Blogs, die weniger als 300 Follower haben.
  • Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast.

Eine zeitliche Begrenzung gibt es nicht 🙂

5 Gedanken zu „Wo sehe ich mich in zehn Jahren und was ist mein größtes Laster? Liebster-Award-Nominierung und 11 Fragen an mich

  1. Liebe Aleksandra! Ich hab das voll vergessen. Dachte irgendwie Du hättest schon beantwortet 😉 Umso schöner das Du es noch nicht getan hast und ich so wieder ein bisschen mehr erfahren hab. Ganz wichtig: Once! Toller Film und noch tollere Musik!
    Aber auch all die anderen Antworten waren spannend und regen auch dazu an über das ein oder andere nachzudenken. Ganz so wie es im Idelfall sein soll 😉

    • Hey Markus,

      ja ich war etwas langsam und dann hatte ich noch andere Beiträge, die zuerst dran waren. Einige der Fotos oben sind erst am Sonntag entstanden – so in letzter Minute – wie oben bei meinem Laster beschrieben – sonst hätte ich den Beitrag schon wieder verschieben müssen 🙂

      Apropos Once – der Film hat mir super gefallen. Schöne Musik und tolle Geschichte.

      Liebe Grüße
      Aleksandra

  2. Liebe Aleksandra,

    vielen Dank für die Nominierung,
    da gerade Sommerzeit ist, brauch ich noch, aber ich habe dich nicht vergessen.

    Bald kommen Antworten.
    ich wünsche Dir einen schönen Sommer
    Viele Grüße Jürgen

    • Lieber Jürgen,
      habe dich und deinen Blog sehr gerne nominiert. Lass dir Zeit, es ist ja keine Frist mit der Beantwortung der Fragen verbunden.
      Wünsche Dir auch noch einen schönen Sommer.
      Viele Grüße
      Aleksandra

  3. Pingback: Spielerei mit Photoshop I – Zwei in eins oder Negativ multiplizieren | Aleksandras Fotoblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.