Spielerei mit Photoshop I – Zwei in eins oder Negativ multiplizieren

Meine liebe Leserin, mein lieber Leser,

ich liebe es, wenn du mir eine Frage zu einem meiner Fotos stellst, denn das versorgt mich mit neuen Anregungen für einen Artikel oder auch eine ganze Serie. Zu meinem letzten Beitrag stellte mir Finn die Frage, wie ich dieses Foto gemacht habe.

DSC01011Und da kam mir die Idee zu dieser neuen Kategorie auf meinem Blog: Spielerei mit Photoshop. Und dies ist der erste Teil: Negativ multiplizieren oder aus zwei mach eins.

Da ich mich mehr und mehr mit Photoshop befasse, kann ich das, was ich lerne, hier auch an dich weitergeben. Und so werde ich von Zeit zu Zeit eines meiner gephotoshoppten Bilder hier zerstückeln und aufzeigen, wie es zustande gekommen ist.

Photoshop interessiert mich nicht so sehr für die Bildbearbeitung, denn die Helligkeit, den Weißabgleich, Kontrast, Dynamik etc. passe ich zu aller erst in Lightroom an. Mir geht es mehr um die Spielereien: Texte hinzufügen, eine Person klonen oder eben zwei Fotos in eins packen.

Was du brauchst

  • Zwei Fotos
  • Photoshop oder ein Bildbearbeitungsprogramm, wo du mit Ebenen arbeiten kannst

Foto 1 sollte viel helle Fläche haben, wie zum Beispiel mein Foto vom Cupcake:

DSC01011-2

Foto 2 sollte viel Struktur oder Farbe haben. Ich hatte ursprünglich ein anderes buntes Bild im Kopf, das hat aber nicht so gut funktioniert. So erinnerte ich mich an dieses Foto hier:

DSC04568

Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Öffne beide Fotos in Photoshop. Foto 1 sollte dein Hintergrund oder deine Ebene 1 sein.

Hintergrund2. Gehe nun zu Foto 2 und wähle es mit Strg + A an. Nun kannst es mit Strg + C kopieren. Wechsle sodann wieder zu Foto 1 und füge Foto 2 mit Strg + V ein. Das Foto wird nun über Foto 1 liegen und es verdecken.

Foto auf Hintergrund3. Nun habe ich den Mischmodus Negativ multiplizieren ausgewählt und folgendes Foto erhalten.

Mischmodus4. Zu guter letzt habe ich bei Ebene 1 und Hintergrund noch die Helligkeit und den Kontrast angepasst und herauskam das Geburtstagsfoto.


Was macht Negativ multiplizieren? Hier ein kurzes Video dazu:


Ich habe Photoshop CC 2014 und bringe mir das meiste über YouTube oder Online-Tutorials bei. Eine kostenlose Alternative zu Photoshop ist Gimp, das vom Aufbau und der Benutzeroberfläche ähnlich ist.

Die Spielerei mit den Mischmodi, sei es nun Negativ multiplizieren oder einer der anderen 26 Modi, eignet sich ganz gut für verregnete oder kalte Tage, wenn du keine Lust hast, rauszugehen, aber mal was Neues versuchen willst.

So entstehen surreale Fotos, die den ein oder anderen Betrachter kurz verweilen und staunen lassen.

Das Spiel mit den Mischmodi ist auch eine gute Möglichkeit, um Fotos aufzupeppen, die du auf den ersten Blick langweilig findest.

Nicht jedes Foto lässt sich gut kombinieren, manches geht gar nicht miteinander, anderes passt perfekt zusammen.

Viel Spaß beim Experimentieren!

10 Gedanken zu „Spielerei mit Photoshop I – Zwei in eins oder Negativ multiplizieren

  1. Wie schön, dann hatte meine Frage ja sogar noch nen Nutzen 🙂

    Darauf, dass du das Bild auf diese Weise gemacht hast, wäre ich im Leben nicht gekommen… Naja, liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich – bis auf ein paar bestimmte – die meisten Mischmodi kaum verwende. Bisher jedenfalls! Werde auf jeden Fall auch mal etwas in der dieser Richtung herumprobieren. Könnte mir auch vorstellen, dass man damit im Bereich Portrait ne Menge coole Sachen hinbekommen kann.

  2. Seit dem ich an meiner Kamera Mehrfachbelichtungen machen kann, beschäftige ich mich etwas intensiver damit. Die Mischmodi im PS sind da auch sehr interessant. Zum Vorzeigen reicht die Spielerei allerdings noch nicht. Spielerei eben 😉
    Schöner und informativer Artikel. VG Jan

  3. Hi,
    ein wirklich sehr gute Erklärung über das negative multiplizieren in Photoshop, hilfreich für Anfänger sowie Fortgeschrittene 🙂

    Sollte sich jemand neben Bildbearbeitung noch für Videoschnitt interessieren, auf dieser Seite bekommt ihr Tipps über eure Videosoftware:
    http://video-schneiden.info/

    Würde mich freuen wenn einer vorbei guckt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.