Der Weßlinger See

Ich wohne nicht weit entfernt vom Fünfseenland, einer Region in Oberbayern mit den Seen Ammersee, Starnberger See, Weßlinger See, Pilsensee und Wörthsee.

Natürlich habe ich alle fünf Seen schon einmal besucht, aber zu einem kehre ich immer wieder zurück: Es ist der Weßlinger See. Er ist der kleinste von den fünf Seen und in 15 Minuten von mir mit dem Auto erreichbar.

Manchmal merkt man gar nicht, dass man ein Fotoprojekt hat, bis es einem wie Schuppen von den Augen fällt. So war mir lange Zeit nicht bewusst, dass der Weßlinger See ein Projekt von mir ist. Ich besuche ihn immer wieder, egal ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint, und mache Fotos von ihm und der unmittelbaren Umgebung. In der letzten Woche war ich sogar an drei aufeinanderfolgenden Tagen dort, um unterschiedliche Situationen und Tageszeiten einzufangen. Er ist mein Lieblingsee und warum das so ist, möchte ich dir mit meinen Bildern zeigen.

DSC08186

Der See liegt mitten im Ort Weßling. Von der S-Bahnstation sind es nur knapp 500m bis zum Wasser. Wenn du deine erste Runde um den Weßlinger See drehst, wirst du überall Kunststücke und Denkmäler entdecken.

Anglerstege und Bänke, die um den ganzen See verteilt sind, laden dich zum Ausruhen und Verweilen ein.

Anglersteg

Im Sommer kann man froh sein, wenn man noch einen der beliebten Plätze im Biergarten des Cafe am See ergattert; dann blickt man direkt auf die Seerosen, die sich im Wasser ausbreiten.

Der Weßlinger See hat einen kleinen Strand am Ostufer. Das Baden ist nur an diesem Streifen erlaubt; dies ist eine der Maßnahmen um zu verhindern, dass der See umkippt. Er hat keinen Zu- und Ablauf und wird durch eine spezielle Belüftungsanlage mit Sauerstoff versorgt. Im Frühling eignet sich diese Stelle perfekt für ein Picknick, zum Entspannen oder dazu, einem Stehpaddler beim Vorbeipaddeln zuzuschauen. Bei Sonnenuntergang siehst du Weßling in goldenes Licht getaucht.

Ein Stehpaddler paddelt am Badestrand vorbei. Vom Badestrand sieht man den Ort Weßling sehr gut.

Der Spazierweg führt einmal rund um den See; es gibt nur eine kurze Teilstrecke, die durch das Alzheimergassl vom See wegführt. Die Gasse trägt den Namen des Arztes Alois Alzheimer, der die nach ihm benannte Krankheit entdeckte und in Weßling eine Sommerresidenz hatte.

Das Alzheimergassl

Wenn du den See mal ganz für dich alleine haben willst, solltest du in den frühen Morgenstunden vorbeikommen. Diese Bilder habe ich zwischen 5:45 und 6:30 Uhr aufgenommen. Dafür bin ich um 5 Uhr aufgestanden.

Der See ist einen Ausflug wert. Nachdem ich ihn zu jeder Jahreszeit fotografiert habe, stelle ich fest, dass er für mich im Frühling am schönsten ist. Alles blüht und der Strand ist noch nicht überladen mit Badegästen.

Da der See im Winter schnell zufriert, eignet er sich wunderbar zum Schlittschuhlaufen, Eisstockschießen oder Hockey spielen. Dann kommt es einem vor, als träfe sich der ganze Ort auf dem See. Meine Winterimpressionen findest du hier.

Es gibt noch so viel mehr an diesem See zu entdecken, als ich hier zeigen kann. Wenn du aus der Umgebung von München kommst oder gerade hier in der Nähe Urlaub machst, dann empfehle ich dir auch einen Abstecher zum Weßlinger See zu machen. Du wirst es nicht bereuen.

10 Gedanken zu „Der Weßlinger See

  1. Sehr schöne Impressionen!! Allein für das letzte Bild hat sich das frühe aufstehen ja schon mehr als gelohnt. Ich wollte ja schon länger mal in dieser Gegend einen Kurzurlaub machen, war leider nie wirklich einfach eine preiswerte Unterkunft zu bekommen…

  2. oh ja, es gibt diese flecken erde, die einen immer und immer wieder magisch anziehen und welche mit wasser können das besonders gut. eine schöne serie an bildern bei denen ich viele richtig toll finde. das absolute wow hat aber das letzte ausgelöst. groß!

  3. Pingback: Aus 4360 mach 6 | Aleksandras Fotoblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.