Der Frühling auf einem anderen Kontinent

Oder: „Mit herzlichen Grüßen aus Kanada“

Herzblumen (Dicentra)

Herzblumen (Dicentra)

Oder: „Narzissen und Niagarafälle“

DSC02025Manchmal ist es schwer, sich für eine Überschrift zu entscheiden.

Anfang Mai fand ich mich auf einem Kontinent wieder, auf dem ich bisher noch nicht war. Wir verbrachten zwei Wochen in Guelph, in der Nähe von Toronto, Kanada. Es war das erste Mal, dass ich einen so langen Flug hinter mich brachte, sechs Zeitzonen überflog und Bekanntschaft mit dem Jetlag machte.

Und was sofort auffiel, als wir in unserer neuen Heimat für zwei Wochen ankamen: Der Frühling hatte hier noch keinen Einzug gehalten. War bei unserer Abreise in Deutschland schon alles grün, aufgeblüht und richtig frühlingshaft, so war in Kanada noch alles recht kahl. Die Blüten waren noch verschlossen, die Bäume ohne Blattkleid. Die Landschaft und die Natur waren dem deutschen Frühling einen Monat hinterher.

Kanada, 03.05.2016

Kanada, 03.05.2016

Da kam es gerade recht, dass Paleicas Motto für den Mai Blüten und Blätter heißt. So machte ich es mir zur Aufgabe, Motive von kanadischen Blumen und aufblühenden Knospen einzufangen.

Tulpen-von-GuelphTulpenmotive fanden sich überall. Diese Fotos entstanden in der Straße, wo wir während unserer Zeit wohnten. Tulpen sind typische Frühlingsblumen – nicht nur in Kanada, bei uns ja auch. So ist es nicht verwunderlich, dass sich selbst bei den berühmten Niagarafällen ein Meer von Tulpen findet.

Touristen auf der kanadischen Seite der Niagarafälle vor einem Tulpenmeer.

Touristen auf der kanadischen Seite der Niagarafälle vor einem Tulpenmeer.

Das schöne am Frühling sind die Farben. Gelb, grün, rot, orange, lila. Nach all dem grau, weiß und matschbraun des Winters sind diese Farben einfach das erste Anzeichen, dass der Frühling da ist.

Traubenhyazinthe

Traubenhyazinthe

Leider kann ich hier mit keinen exotischen oder außergewöhnlichen Pflanzen und Blüten auftrumpfen, denn die Blumen, Blüten und Bäume, die wir in Kanada gesehen haben, gibt es hier auch.

Es war schön, dem Frühling beim Erwachen zusehen zu können, da ich bei meinem zweiten Frühling in diesem Jahr nicht durch den Alltag oder sonstige Termine, Aufgaben oder Sorgen abgelenkt war. Urlaub machen heißt für mich entschleunigen und langsamer werden. Im Urlaub schreibe ich keine Beiträge und bin auch nicht besonders in den sozialen Medien aktiv. Ich genieße den Moment und das hier und jetzt.

BaumblütenNun, da ich bereits wieder ein paar Tage zurück bin, merke ich, dass der Alltag mich langsam wieder hat. Die erste Woche nach Kanada war noch sehr von dem entschleunigten Gefühl geprägt. Ich war langsam, träge und machte nur das nötigste.

Aber mit dieser neuen Woche scheint auch wieder etwas mehr Schnelligkeit in meinen Alltag zurückgekehrt zu sein. Was bleibt vom Urlaub sind die schönen Erinnerungen, das Gefühl der Erholung und die Vorfreude auf den nächsten.


2016 in 26 Wochen – meine bisherigen Projekte:

8 Gedanken zu „Der Frühling auf einem anderen Kontinent

  1. Wunderschöne Bilder!! Bin sehr gespannt auf mehr Material aus Kanada (beneide Dich sehr darum, gönns Dir aber natürlich ;-)) Das zweite Bild mit dem Wasserfall ist für mich der Favorit. Klasse Idee und Bildgestaltung! Wie gesagt, bin gespannt was noch kommt… 😉

  2. Ich bin ganz bei Markus, die Narzissen vor den Niagarafällen sind klasse! Interessant, dass die dort mit dem Frühling später dran sind … aber wie du schon schreibst, so ein zweiter Frühling hat auch was. 🙂
    Ich freue mich schon auf weitere Kanada-Bilder.

    Liebe Grüße,
    Marc

    • Oh ja, ich war auch überrascht, dass der Frühling dort später dran war. Interessant, dass euch allen das Foto mit den Narzissen so gut gefällt 🙂
      Liebe Grüße
      Aleksandra

  3. ach, kanada <3 das bild mit den narzissen vor den wasserfällen ist einfach grandios, aber auch die anderen sind herrlich schöN! wie konnte ich nur diesen beitrag übersehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.