Wenn man andere mit dem eigenen Hobby ansteckt…

Mein Mann und ich sind gerne in der Natur und seit ich mit der Fotografie angefangen habe, habe ich ihn wohl ein bisschen mit der Lichtmalerei angesteckt. Wir nehmen die Kamera oft mit und manchmal, wenn ich keine Lust habe zu fotografieren, macht er die Fotos und ich stehe geduldig daneben und beobachte ihn und seine Freude, wenn das Motiv im Kasten ist und es ihm auch gefällt. Und da ich von seinen Ergebnissen begeistert bin, möchte ich sie hier auch zeigen.

DSC00926Elvis

Ein ähnliches Bild habe ich in meinem Beitrag „Bevor wir uns dem neuen Jahr widmen“ gezeigt. Gleiches Motiv, zwei verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten.

Es gibt so einige Unterschiede zwischen meiner und seiner Art zu fotografieren. Während ich am liebsten mit der 50-mm-Festbrennweite fotografiere, ist sein Lieblingsobjektiv eins, das alles näher ran holt. Er fängt Ausschnitte ein, die ich vorher so nie gesehen habe und wahrscheinlich auch so nicht fotografiert hätte. Das hat auch meine Art etwas beeinflusst und ich versuche näher ran zu gehen. Bei seinen Bildern kommt mir immer das Zitat von Robert Capa in den Sinn:

„Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, dann warst du nicht nah genug dran.“

DSC00955Während ich dazu neige, meine Fotos absichtlich zu überbelichten, mag er es eher dunkler. Im Ergebnis bekommt er so kräftigere Farbkontraste.

Dadurch, dass er gerne mit dem Teleobjektiv fotografiert, ist es manchmal schwierig, ohne Verwackelung aus der Hand zu fotografieren. Aber auch da entstehen tolle und spannende Fotos – ob nun beabsichtigt oder durch Zufall sei mal dahingestellt 🙂 Das absichtliche Regelnbrechen kann aber ein tolles Stilmittel sein und du hast verschiedene Möglichkeiten: Absichtlich unscharf fotografieren, mitziehen oder – wie hier – verwackeln.

DSC00962Ich habe ihn in einem Beitrag letztes Jahr schon vorgestellt. Eigentlich malt er ganz gerne und seine Motive drehen sich immer um das Thema Wasser. So ist es vielleicht kaum verwunderlich, dass unsere Spaziergänge uns meistens an einen See führen.


Es hat schon seine Vorteile, wenn man noch jemanden in der Familie oder im engen Freundeskreis hat, der auch so fotografiebegeistert ist wie man selbst. Es ist ein Hobby, das man einfach mit anderen teilen und auch schnell erlernen kann.

Wie sieht es bei dir aus? Wer geht gerne mit dir fotografieren und wer ist so geduldig und wartet immer schön auf dich, bis du dein Motiv eingefangen hast? Oder auf wen wartest du gerne mal? Wenn man gemeinsam fotografieren geht, ist auch Geduld gefragt, vor allem, wenn man nur eine Kamera hat 🙂

8 Gedanken zu „Wenn man andere mit dem eigenen Hobby ansteckt…

  1. mein freund fotografiert an sich auch gern, aber in letzter zeit fehlt ihm ein wenig die motivation, was ich schade finde, weil ich gern zu zweit auf motivjagd gehe. bei ihm ist der funken noch nicht sooo gesprungen, motive zu suchen, wenn einem nicht gleich etwas ins auge springt. ich hoffe mal, wenn das wetter wieder mehr zum draußen-sein einlädt, dass es ihn da auch wieder in den fingern juckt. zu zweit ist es einfach schöner als wenn einer immer wartet, während man sich selbst gestresst fühlt.

  2. Ein interessanter Artikel! Ich habe bis jetzt noch niemand mit meinem „Virus“ angesteckt. Dazu kommt, dass ich bis jetzt noch niemandem im meinem unmittelbaren Umkreis kennen gelernt habe, der das gleiche Hobby hat wie ich. Recht schade.

    Von den Bilder gefällt mir das mit den roten Blüten (?) am besten. Die Farben sind so schön satt und kräftig!

    Als der Part mit dem „er geht näher ran“ kam, musste ich sofort an das Zitat denken und schwups stand es im Text 😀

    Lieben Gruß ♥

  3. Interessantes Thema. Ich habe schonmal jemanden mit dem Hobby angesteckt, einen treuen Leser meines Blogs mit dem ich seither auch immer Email Kontakt habe und mein Freund ist teilweise auch etwas infiziert 😉 Manchmal macht er bessere Bilder als ich… zum Beispiel kürzlich als ich rumgemotzt habe wie kalt es ist und unbedingt rein wollte hat er ein tolles Bild vom Hafen geschossen.
    Naja immerhin 1,5 Leute auf meiner Infiziertenliste. (,5 weil mein Freund nur gelegentlich mal knipst).
    Viele Liebe Grüße!

  4. Ist echt immer wieder interessant, wie unterschiedliche Personen mit ein und der selben Ausrüstung absolut verschiedene Ergebnisse erzielen. Kann einem – wie du ja auch geschrieben hast – auf jeden Fall viel neues zeigen, was man so bisher nicht gesehen hat.

    Man sieht auch definitiv den Unterschied zwischen euren „Fotografie-Stilen“. Aber ist ja auch irgendwie klar, dass man sich der Fotografie anders nähert, wenn man von der Malerei kommt. Find ich gut!

  5. Hallo Aleksandra, schöner Beitrag!
    Ich habe zwar nicht zwingend die anderen Kumpels aus unserer Fotogruppe angesteckt. Aber wir pushen uns eigentlich immer gegenseitig. Das ist übrigens Gold wert: eine Gruppe „Gleichgesinnter“ mit der man sich austauschen kann und gegenseitig voneinander lernen kann. Kann ich nur weiterempfehlen!
    Viele Grüße,
    Mario

    • Danke, Mario. Schön, dass du gleich mit mehreren Leuten unterwegs sein kannst. Das macht bestimmt Spaß.
      Liebe Grüße
      Aleksandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.