Kanada: Assoziationen und Überraschungen

Es tut mir leid, dass es schon wieder wochenlang ruhig war. Ich komme einfach nicht zum Schreiben und Bloggen. Termine, Arbeit und liegengebliebene Arbeit und Aufgaben, die abgearbeitet werden müssen… Aber heute geht es weiter mit Fotos aus Kanada. Bevor du aber sofort zu den Bildern springst, möchte ich dich bitten, kurz bei einem Assoziationsspiel mitzumachen: Nimm dir eine Minute Zeit und überlege kurz, was du mit dem Wort Kanada verknüpfst?

Hast du das gemacht? Ok.

Dann kommen jetzt meine Assoziationen. Vor dem Urlaub kamen bei mir folgende Bilder und Begriffe auf: Berge und Täler, Flüsse, atemberaubende Landschaften, Weite, Fliegenfischen, Lachs, Bären, Schnee und Kälte.

Nach dem Urlaub sind auf jeden Fall einige dieser Begriffe geblieben. Neue sind dazugekommen: Fort McMurray, Ebene, Elche, Waschbären, Niagarafälle, Inukshuk, Toronto, Stau, Hochhäuser, Freundlichkeit, Gelassenheit, Tim Hortons – und tropische Schmetterlinge.

DSC01909Schmetterlinge stehen wahrscheinlich nicht auf deiner Mindmap zu Kanada. Und genau das macht den Reiz einer Reise in ein fremdes Land für mich aus. Egal, wie viel man sich vorher über das Land, die Leute und Gegebenheiten informieren mag, wenn man vor Ort ist, wird man doch auf etwas stoßen, womit man dieses Land überhaupt nicht in Verbindung gebracht hätte. Und ich freue mich sehr, wenn es auf meinen Reisen oder im Urlaub zu solchen Überraschungen kommt. Deswegen kommen jetzt hier keine Fotos von Kanadas blauen Flüssen und schneebedeckten Bergen sondern Bilder von schönen, farbenfrohen Schmetterlingen aus dem Cambridge Butterfly Conservatory.

DSC01824Und während ich über das Reisen und die damit verbundenen Überraschungen nachdenke, kommt mir in den Sinn, dass doch vor einiger Zeit eine Blogparade zu diesem Thema lief: Was bedeutet Reisen für dich? Und erst heute kann ich die für mich perfekte Antwort auf diese Frage geben:

Für mich sind es die kleinen und großen Überraschungen, denen man in einem fremden Land begegnet, die die Reise unvergesslich machen und Momente, Eindrücke und Erfahrungen unlösbar mit dem Land verknüpfen.

Damit meine ich nicht, dass diese Momente, Eindrücke und Erfahrungen unbedingt einzigartig für dieses Land sein müssen. Es müssen keine Überraschungen sein, die es nirgendwo sonst auf der Welt gibt (umso besser, wenn man auf solche während einer Reise trifft). Es sind für mich einfach Momente, mit denen ich nicht gerechnet habe.

DSC01916

So wie diese schönen Schmetterlinge. Dafür hätte ich nicht den Atlantik überqueren müssen. Doch die Eindrücke, die ich in diesem Butterfly Conservatory in Cambridge sammeln konnte, sind besondere Erinnerungen, die ich nun immer mit Kanada verknüpfen werde.

DSC01843

 

DSC01835Und, welche Assoziationen kommen bei dir auf, wenn du Kanada hörst? Welche Überraschungen hast du schon mal auf deinen Reisen erlebt?

6 Gedanken zu „Kanada: Assoziationen und Überraschungen

  1. Wow, das sind aber auch ganz große Makroaufnahmen! So nah, so direkt, so wunderschön! Das scheint echt Deine Foto-Nische zu sein 😉 Mach da bitte weiter und lass uns nicht sooo sehr lange auf was neues warten 😉 Aber ich weiß schon, manchmal ist einfach nicht die Zeit fürs bloggen und/oder fotografieren… Dann ist das so, und passt auch! Und einen Fotowalk hast Du ja noch auf der Festplatte 😉
    lg Markus

  2. Das ist witzig, auch wir haben aus Kanada viele Schmetterlingsbilder mitgebracht. Wir waren da wirklich überrascht wie viele verschiedene Arten wir zu sehen bekommen haben. Naja, wir waren auch von den Regenwäldern überrascht. Bei aller Vorbereitung, diese hatten wir wohl immer überlesen.

    LG Thomas

  3. Schmetterlinge hätte ich wohl auch als letztes mit Kanada in Verbindung gebracht 😀 Irgendwie schwirren mir da eher Dinge, wie die Seen, Nationalparks und Wälder im Kopf herum. Vielen Dank auch für Deine Verlinkung zu unserer Blogparade!
    Du hast absolut Recht. Die Überraschungen sind meist das, was eine Reise so besonders macht. Seien es positive als auch manchmal negative Überraschungen über die man später schmunzeln kann, aber die sich fest in die Gedanken eingebrannt haben.

    Liebe Grüße
    Christian

  4. Für mich ist Kanada uhriger Wald, so weit das Auge reicht. Viele Seen und Flüsse und unendlich weites Land. Ich sehe Kanada gedanklich oft auch nur im Winter, mit viel Eis und Schnee.
    Schmetterlinge, so wie Du sie uns zeigst, da wäre ich jetzt wirklich nicht drauf gekommen. Aber gut, da war ja die Frage wie ich Kanada sehe. Du warst ganz sicher zu einer völlig anderen Zeit dort. Wie vielfältig die Natur doch immer wieder ist. Grandios! LG Jan

  5. Canada?…

    Ist meine zweite Heimat…
    https://schnuckyathome.wordpress.com/canada-ey/

    Ok— nach dem ersten mal, wo man eigentlich nur die touristisch erschlossenen Orte aufsucht – hakt man das ab, oder man verlangt nach mehr… Ich habe beim Abflug aus Vancouver so was von geflennt… 1995… zwei Jahre später war ich wieder dort, tastete mich weiter in den Norden… mit einem weißen Chaganappy den damals völlig verdreckten Cassiar Hyw. hoch… immer weiter… bis nach Alaska.. Und dort stach mich die Alaska Fly. Keine Chance mehr dieser Landschaft zu entrinnen… Von da an zog es mich alle zwei Jahre in den Nordwesten. Von Alaska bis Oregon kann ich nur schwärmen… immer und immer wieder… Wenn Du jetzt fragst was ich für Überraschungen erlebt habe… Nun, die erste Überraschung waren die unglaublich freundlichen und jederzeit hilfsbereiten Menschen. Selbst in den kleinsten Dörfern z.B. Rea und Etzo in den North West Territories haben mich zwei Indianer aus der Patsche geholfen, als ich einen Platten an meinem Pick Up Camper hatte. Und das bei strömenden Regen und ohne Selbstnutz… Klar habe ich die fürstlich entlohnt… Was hätte ich nie in Kanada erwartet… Ich wusste das die Shopping Malls groß sein sollen… aber als ich in der größten der Welt war – in Edmonton, verschlug es mir nicht nur die Sprache. Ein, zwei Tage reichen nicht um das alles zu verdauen, was Du da siehst…Ich hatte, was ich auch nie dachte, supertolle Gespräche mit Grenzbeamten von Canada/Alsaka wie auch anders herum… immer freundlich… und immer für gute Tipps bereit.
    Was mich jetzt aber immer mehr erschreckt ist der Verkehr in Vancouver. Es ist laut und hektisch geworden in meiner Lieblingsstadt. Vor 20 Jahren war das da noch so was von gemütlich… Erst recht auf Vancouver Island… Und da komme ich jetzt zu dem Brückenschlag mit den Schmetterlingen… Die Hauptstadt BC’s, Victoria, hat auch so eine supergroße und schöne Anlage für Schmetterlinge in allen Farben, Zuständen und Größen… der größte war größer als meine Hand und selbst die ist nicht kein… 🙂
    Für mich ist Canada einfach unbeschreiblich… ich liebe dieses Land… auch wenn man oftmals grausige Meldungen hört. Aber die hört man ja aus jedem Land…
    Liebe Grüße aus dem Candy Shop

  6. wunderschöne bilder! toll gelungen – und kanada ist für mich definitiv einer der ganz großen sehnsuchtsorte. wasserfälle, berge, seen – wilde natur. das sind die assoziationen – mit hohem lebensstandard in den städten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.