Die Welt steht Kopf

Vor einigen Wochen entdeckte ich ein Video von Benjamin Jaworskyj, der zeigt, wie man die Welt fotografisch auf den Kopf stellen kann. Das ist gar nicht so kompliziert, du musst keinen Kopfstand machen und Bilder knipsen. Alles, was du dafür brauchst, ist eine Glaskugel.

Ich zeige dir heute ein paar Fotos meiner Welt auf dem Kopf. Die Fotos entstanden am 17.01.2016, als wir in Bayern den ersten richtigen Schnee in diesem Winter hatten. Weiterlesen

Was ist Schwarz-Weiß-Fotografie und was ist sie nicht?

Ist das eine seltsame Frage? Die Antwort liegt doch eigentlich auf der Hand: Einem Schwarz-Weiß-Foto fehlt die Farbe. Aber ist das wirklich alles, was Schwarz-Weiß-Fotografie ist?

In diesem Teil möchte ich die Geschwindigkeit aus meinem (und deinem?) Alltag herausnehmen und dich aufrufen, langsam an das Thema heranzugehen, vor allem, wenn du dich noch nicht viel mit Schwarz-Weiß auseinandergesetzt hast. Wir werden gemeinsam das Schwarz-Weiß-Sehen üben. Nimm dir bewusst eine Woche Zeit und sieh die Welt um dich herum Schwarz-Weiß (aber bitte nicht im negativen Sinne).
Weiterlesen

Schon wieder mit den falschen Einstellungen fotografiert?

Hier kommt die Lösung: Eine Checkliste zum Downloaden, Ausdrucken und Mitnehmen

Geht es dir manchmal auch so? Du machst dich auf den Weg mit deiner Kamera und deinem ganzen Equipment. Du hast eine Bildidee im Kopf, die du sofort ausprobieren möchtest. Vor Ort angekommen baust du dein Stativ auf, stellst manuell scharf, stellst den Funkauslöser ein, kontrollierst den Bildausschnitt und das Histogramm. Beim ersten Auslösen hörst du dann das Piepgeräusch des 10-Sekunden-Auslösers, der noch vom Vorabend eingestellt ist. Piep. Pause. Piep. Pause. Piep, piep, piep. Klick. Der Selbstauslöser war noch von gestern eingestellt. Du stellst von Selbstauslöser auf Einzelbildaufnahme um und dann legst du richtig los und machst deine ersten 40 Fotos.

Weiterlesen

Mache ich eigentlich Fortschritte?

Ich habe auf dem Blog kwerfeldein.de einen interessanten Artikel gelesen. Er heißt Stephen Leslie und sein Tagebuch. Der Artikel wurde im Oktober 2013 veröffentlicht und Leslie beschreibt, wie er damals vor 14 Jahren mit einem Fototagebuch anfing. Er machte jeden Tag ein Foto, druckte dieses Foto aus und klebt es in sein Buch. Alle drei Monate war das Buch voll und er fing mit einem neuen an. Unter die Fotos machte er sich kleine Notizen. Diese Notizen beinhalteten zum Beispiel einen Titel für das Foto oder wann er das Foto aufgenommen hat.
Weiterlesen

Such dir ein Projekt

Fotografiere mit einem Ziel vor Augen

Ein Projekt ist sowohl für Anfänger als auch Fotografen, die schon länger fotografieren, geeignet. Dieser Beitrag baut auf den Artikel Bleib an deinem Objekt dran auf. Du weißt jetzt, dass es mit einer Aufnahme deines Motivs oft nicht getan ist, dass du dran bleiben und verschiedene Perspektiven ausprobieren musst und Bildgestaltungsregeln anwenden kannst, um ein tolles Foto als Endresultat zu bekommen. Bei einem Projekt geht es noch mal eine Schicht tiefer.

Weiterlesen