Aus 4360 mach 6

Am 12.07.2015 habe ich einen Meilenstein als Fotobloggerin erreicht. Vor genau sechs Monaten habe ich das erste Mal auf den Knopf Veröffentlichen gedrückt: Das neue Jahr ist jetzt schon zwölf Tage alt… – das war mein erster Beitrag. Aus einer spontanen Idee habe ich es inzwischen auf ein halbes Jahr Bloggen gebracht. Aus einem „Ich mach mir mal eine Website und schreibe ein bisschen“ ist eine Regelmäßigkeit geworden – ich habe inzwischen 30 Blogposts veröffentlicht. Und ich freue mich sehr, dass du mich begleitest.

Als das Datum immer näher rückte, fragte ich mich in letzter Zeit, wie ich diese 6 Monate entsprechend feiern könne. Parallel dazu las ich von einer Blogparade, die Michael von Erkunde die Welt ins Leben gerufen hat und Best of Halbjahr 1 / 2015 heißt.

[bctt tweet=“6 Monate, 6 Bilder. „]

Eine fabelhafte Idee, dieses 1. Halbjahr 2015, das gleichzeitig auch mein 1. Halbjahr als Bloggerin ist, zu würdigen. Die Aufgabe lautet 6 Fotos aus folgenden Kategorien auszuwählen:

  • Schönste Landschaftsaufnahme
  • Schönstes Tierfoto
  • Schönste Stadtaufnahme
  • Schönstes Winterfoto
  • Schönstes Frühlingsbild
  • Absolutes Lieblingsfoto aus dem 1. Halbjahr 2015 – egal zu welchem Thema

Hört sich nicht nach einer schwierigen Aufgabe an, oder? Aber ein Blick auf meine Statistik besagt, dass ich vom 1. Januar bis zum 30. Juni 4360 Fotos gemacht habe. Und das war auch der Knackpunkt – aus der Masse dieser Fotos bloß sechs auszuwählen. Bei einigen Kategorien hätte ich locker 30 posten können.

Das großartige an dieser Aufgabe war auch, dass ich wieder Fotos sichten konnte und Serien neu entdeckte, die ich ganz vergessen hatte. Manche Fotos habe ich bloß in Lightroom importiert und gar nicht groß bearbeitet. Dann kamen neue hinzu und die vorherigen gerieten immer mehr in Vergessenheit.

Seit Anfang des Jahres nahm auch die Anzahl meiner Fotos ab. Ich fotografiere gezielter, habe meine Kamera nicht jeden Tag dabei. Manchmal ist das ärgerlich, manchmal genau richtig.

Nun folgen also meine Best of 01.01.2015 – 30.06.2015.

Schönstes Winterfoto – Germeringer See, 01.01.2015

DSC05345-4

Ich war zwischen mehreren Fotos aus der Serie vom Germeringer See hin- und hergerissen. Ein Foto aus dieser Reihe ist auf meiner Startseite in der Diashow zu sehen. Es kamen auch Fotos vom Walchensee infrage.

Aber dieses Foto hat es mir angetan. Aufgenommen an einem sehr kalten Neujahrnachmittag, nachdem ich sicherlich schon mehr als eine Stunde unterwegs war, fror, den Sonnenuntergang eingefangen hatte und es bereits anfing zu dämmern. Es ist mein schönstes Winterfoto, weil es den Beginn eines neuen Jahres markiert, einen Neuanfang.

Schönstes Tierfoto – Mandarinente im Englischen Garten in München, 11.04.2015

DSC07694

Dieses schöne Entenmännchen posierte für mich an einem Samstagmorgen im Englischen Garten, als ich noch einmal die Workshop-Route für den Tag mit Benjamin Jaworskyj abgelaufen bin, um sicher zu gehen, dass alles klappt. Im ersten Halbjahr 2015 habe ich gar nicht so viele Tiere fotografiert, von daher fiel die Auswahl bei dieser Kategorie nicht ganz so schwer.

Schönstes Frühlingsfoto – Weßlinger See, 08.05.2015

DSC08309

Bei Frühling denke ich sofort an aufblühende Blumenknospen oder Kirschblüten. Du auch? Aber dieses Foto ist mein schönstes Frühlingsfoto, weil es an einem herrlich frischen Frühlingsmorgen im Mai an einem der (für mich) schönsten Seen in Bayern entstanden ist. Ich bin extra um 5 Uhr in der Früh aufgestanden, um die aufgehende Sonne (die sich aber an dem Morgen hinter Wolken versteckt hat), die Stille und die Ruhe einzufangen.

Schönste Landschaftsaufnahme – Frillensee unter der Zugspitze, 12.05.2015

DSC08458

Bei dieser Kategorie hatte ich auch mehrere Kandidaten zur Auswahl – der Königssee, andere Bilder vom Eibsee oder Walchensee. Aber ich wollte ein Foto zeigen, dass ich hier noch nicht gezeigt hatte.

Dieses Foto vom Frillensee ist anfangs beim Sichten auf dem Computer ganz unscheinbar dahergekommen. Es ist untergegangen. Erst als ich Fotos für mein Fotobuch zusammenstellte (hier findest du 7 einfache Schritte, wie du am besten bei der Auswahl der Fotos für ein Fotobuch vorgehst), sprang es mich förmlich an. Es ist mein erstes Foto im Buch – der Aufreißer. Ich habe es auch im Monat Juni als Desktopkalender verschenkt, weil ich es so liebe. Es ist eigentlich der heimliche Absolutes Lieblingsfoto-Kandidat. Aber für das Absolute Lieblingsfoto habe ich bewusst ein anderes Bild gewählt.

Schönste Stadtaufnahme – Surfer vom Eisbach, München, 20.06.2015

DSC_0357-2

Ähnlich wie bei den Tierfotos habe ich gar nicht so viel in der Stadt und von der Stadt fotografiert. Im Gegensatz zu Natur und Landschaft habe ich (noch) kein Auge für die schönen Dinge der Stadt. Dieses Foto wurde bei meinem Photowalk mit Markus durch München aufgenommen. Ein Ort, der urbaner nicht sein kann und doch am Startpunkt der „Grünen Lunge“ Münchens liegt – ein Kompromiss der Stadt an die Natur, sie nicht vollends zu vertreiben. Oder ein Sieg der Natur über die Stadt, der beweist, dass auch die eingefleischtesten Stadtmenschen Natur benötigen (und zwar nicht wenig – der Englische Garten gehört zu den größten Parkanlagen auf der Welt), um sich in einer Stadt wohl zu fühlen?

Absolutes Lieblingsfoto – Weßlinger See, 07.05.2015

DSC08227-mattEin einsamer Stehpaddler im Schein des Sonnenuntergangs. Ich kann mir nur vorstellen, wie er sich fühlt: Er ruht ganz bei sich, saugt die Stille auf, genießt das Spiel seiner Muskeln, fühlt, wie das Wasser ihn trägt, hält die Balance und ist ganz im Einklang mit sich und der Natur.

Dieses Foto habe ich zwar hier auf dem Blog bereits gezeigt, aber es ist es wert, noch mal hervorgehoben zu werden. Das ist mein absolutes Lieblingsfoto für dieses erste Halbjahr 2015.

Die Fotobilanz aus 6 Monaten Bloggen

Beim Betrachten ist mir eins noch einmal überdeutlich aufgefallen: Ich fotografiere überwiegend in der Natur und die Natur. Das Element Wasser spielt eine große Rolle. Deswegen habe ich mich bei der Auswahl auf Fotos konzentriert, die dieses Element aufweisen. Ich wohne in einer Vorstadt von München und mag die Nähe zur Stadt, das Pulsieren, das Laute, den Trubel, die Vorzüge, alles vorzufinden, was man braucht. Und gleichzeitig benötige ich die Natur in unmittelbarere Nähe, denn auf meiner Waage halten sich Stadt und Natur nicht das Gleichgewicht; in der Waagschale der Natur liegt etwas mehr Gewicht.

Da ich noch nicht mal ein ganzes Jahr fotografiere und mich anfangs immer gefragt habe, welche Richtung ich wohl einschlagen werde, ist anhand dieser Bilder wohl eine Tendenz erkennbar: Natur und Wasser und Menschen im Einklang mit ihrer Umgebung. Aber mal schauen, wohin sich das noch alles entwickelt. Ich bleibe weiterhin offen für alles und ich stehe ja noch ganz am Anfang. Ich bin gespannt, was meine Fotos des 2. Halbjahres über mich aussagen werden.

Welches Bild gefällt dir am besten? Oder poste mir doch dein Lieblingsbild aus deinen ersten sechs Monaten 2015 auf meine Facebookpage.

7 Gedanken zu „Aus 4360 mach 6

  1. Liebe Aleksandra!
    Erstmal Glückwunsch zum halbjährigen!! Und Glückwunsch zu Deinen Bilder. Ich kenne natürlich die 4.360 nicht alle einzeln. Aber die, die ich kenne, die bei denen ich dabei war und die, die Du hier zeigst sind einfach klasse. Und man sieht wie sehr Du Dich entwickelst und wie Du immer vielseitger wirst. Und da ich Dich schon (fast) von Anfang an hier beobachte 😉 nehm ich mir das einfach raus und behaupte das! 😉 Ich hoffe Du wirst auch weiterhin mit soviel Begeisterung dabei sein. Denn das steckt auch Mitmenschen an! Und spätestens in einem halben Jahr feiern wir alle Deinen ersten Bloggeburtstag!! Mögen nochmal mindestens 4.360 Bilder dazukommen bis dahin!!
    lg Markus

    • Lieber Markus,
      danke für deine Glückwünsche und deine lieben Worte 🙂 Ja, auf den ersten Bloggeburstag freue ich mich schon. Bin gespannt, was sich bis dahin bei mir noch alles tut.
      Liebe Grüße
      Aleksandra

  2. Pingback: Fotoparade - Best of Halbjahr 1 / 2015 - Erkunde die Welt

  3. Pingback: Zusammenfassung Fotoparade I / 2015

  4. Ach du bist die Aleksandra, mit der der Markus durch München zog 🙂
    Ich finde das Bild vom Eisbach super, da will ich schon lange mal hin und zeigt mir, dass ich schon ewig nicht mehr in München war.

    Mir geht es übrigens wie dir, die Waage zwischen Natur und Stadt muss stimmen. Ich wohne im Berliner Speckgürtel und bin auch viel viel mehr in der Natur als in der Stadt unterwegs.

    Liebe Grüße,
    Marc

    • Ja, genau, die bin ich :-). Der Eisbach und die Surfer sind ein tolles Erlebnis. Für deinen nächsten München-Besuch ein Muss.

      Freut mich immer wieder auf Gleichgesinnte zu treffen. Die Natur ist einfach was Schönes und kann einem viel Kraft geben – sie ist einfach ein guter Ausgleich zur Hektik in der Großstadt.

      Liebe Grüße
      Aleksandra

  5. Pingback: Bevor wir uns dem Jahr 2016 widmen… | Aleksandras Fotoblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.